VÖZ Logo
header betondesign 03

News

Kunst braucht keine Mauern, aber Zement

Minigolf MQ Amore 2 webAuf dem Vorplatz des MuseumsQuartier Wien ist ein ungewöhnlicher Skulpturenpark entstanden: "MQ Amore". Zwölf Minigolfbahnen aus Faserzement erweitern das Areal des MuseumsQuartier über die begrenzenden Mauern hinaus in den Stadtraum.

Foto: © WARDA

"MQ Amore" lässt als künstlerischer Skulpturenpark den Inbegriff der Freiheit der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts neu aufleben. Bei der architektonischen Umsetzung des Skulpturenparks ließ sich Architekt Daniel Sanwald, der für die Gesamtkonzeption verantwortlich zeichnet, von der Formensprache jener Zeit inspirieren: "Die geschwungenen Bahnen bilden das Herz der Anlage. In Anlehnung an den von den Wellen geformten Strand umspielen die Kies- und Rasenflächen das Ensemble und laden zum Verweilen ein. "MQ Amore" ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs, für Spiel- und Kunstgenuss im Herzen Wiens, der sich anfühlt wie ein kleiner Urlaub." Für die Gestaltung der bespielbaren Kunstwerke wurden in Zusammenarbeit mit den MQ Institutionen Leopold Museum, Kunsthalle Wien, Architekturzentrum Wien sowie Q21 fünf KünstlerInnen bzw. Künstlerkollektive ausgewählt.

Minigolf MQ Amore eSeL.at Lorenz Seidler Minigolf MQ Amore Bahn 3 eSeL.at Lorenz Seidler
Kunstvermittlung einmal anders: Der bespielbare Skulpturenpark "MQ Amore" im MuseumsQuartier sorgt für Urlaubsstimmung mitten in Wien.
Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler
Das Haus auf der "Fledergolfbahn" von den Architekten heri&salli wird zu einem schicksalshaften Moment, an dem man in den Lauf der Dinge nicht eingreifen kann. Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler

Erleben Sie zeitgenössische Kunst einmal ganz anders. Eine Runde Minigolf macht immer Spaß!
Weitere Informationen unter: www.mqw.at/mqamore