VÖZ Logo
header betondesign 03

Österreich hat ein neues höchstes Gebäude

Der DC Tower 1 in Wien ist in vielerlei Hinsicht überragend: Der höchste Büroturm des Landes erfüllt die "Green-Building"-Standards und glänzt mit innovativen Technologien wie Bauteilaktivierung. Wien hat mit dem 250 m hohen, multifunktionalen Gebäude, das auf 60 Stockwerken viele Funktionen und unterschiedliche Nutzungen in urbaner Qualität zulässt, eine neue Landmark. Der französische Architekt Dominique Perrault hat den Auftrag als Chance genutzt, ein "Eingangstor zur Donau City" zu kreieren. Er sieht seinen Entwurf als "ein Investment in die Zukunft der Stadt". Ende Februar 2014 wurde der schwarz funkelnde Turm mit dem charakteristischen "Knick" in der Fassade nach drei Jahren Bauzeit feierlich eröffnet. Die Faltenbildung der Fassade verleiht dem Turm einen fließenden, immateriellen Charakter und eine Modellierbarkeit, die ihn jederzeit auf eine Lichtsituation, eine Spiegelung oder ein besonderes Ereignis reagieren lässt. Die Innenräume sollen genau das Gegenteil bewirken: Das Betonskelett wird zur Schau gestellt und kann berührt werden, dadurch werden die Räume sehr stark physisch spürbar und präsent. Die Verankerung des DC Tower 1 war von zentraler Bedeutung und dementsprechend spannend. Am Fundament wurde fünf Tage lang durchgängig gearbeitet, rund 12.000 Kubikmeter Beton wurden eingebracht. Höchste Aufmerksamkeit hat man auch dem Thema Nachhaltigkeit gewidmet. Dank ausgeklügelter Haustechnik (Bauteilaktivierung in allen Geschoßdecken) ist mit geringen Betriebskosten und niedrigem Energieverbrauch zu rechnen. Das Restaurant im 57. Stock bietet mit einem 360-Grad-Rundumblick vom Wienerwald bis Bratislava ein wörtliches Highlight. Weitere Infos finden Sie unter www.dctowers.at.

DC Tower c DC Towers Michael Nagl klein
Foto: © DC Towers Michael Nagl