VÖZ Logo
header betondesign 03

Umweltproduktdeklaration für österreichischen Zement

epdDie VÖZ hat eine Umweltproduktdeklaration für den in Österreich produzierten Zement erarbeiten und extern verifizieren lassen. Konkret entspricht der betrachtete Zement der durchschnittlichen Zusammensetzung sämtlicher in Österreich im Bezugsjahr produzierten Zemente.

Umweltproduktdeklarationen (Environmental Product Declarations, kurz EPDs) bilden die Datengrundlage für den umweltbezogenen Teilaspekt einer Gebäudebewertung. Der Trend zum nachhaltigen Bauen wächst, in diesem Zusammenhang gewinnen Gebäudezertifizierungen an Bedeutung. Um den Teilaspekt der umweltbezogenen Qualität von Bauwerken zu bewerten, braucht es einheitlich erhobene und verifizierte Umweltdaten der eingesetzten Baustoffe. Die EN 15804 stellt hierfür ein standardisiertes Format zur Verfügung. Gemeinsam mit ökonomischen, sozialen und technischen Aspekten machen diese Daten einen wichtigen Teil der Nachhaltigkeitsbewertung eines Bauwerks aus. EPDs sind jedenfalls nach EN 15804 dezidiert kein Hilfsmittel, um Bauprodukte untereinander zu vergleichen.

In der EPD aufgelistete Parameter sind Umweltwirkungen (GWP etc.), Ressourcenverbrauch, Verbrauch von fossilen Energieträgern, Abfälle etc.. Die Grundlage der EPD ist die Ökobilanz. Da es sich bei Zement um ein Vorprodukt (von Beton) handelt, endet die Lebenszyklusanalyse sämtlicher Umwelteinwirkungen mit der Auslieferung des Zements am Werkstor ("cradle to gate"). Die Ökobilanz beruht auf Daten aller neun österreichischen Zementwerke mit Ofenbetrieb. Da 100% der Zementproduktion Österreichs erfasst wurden, ist die in der Ökobilanz abgebildete Technologie sehr repräsentativ für die Zementherstellung in Österreich. Die Zement-EPD wird für die Erstellung von Beton-EPDs als Grundlage dienen.

pdfEPD VÖZ 2014642.97 KB