VÖZ Logo
header betondesign 03

Massivbau – Die Bauform der Zukunft

massivbauWas wird in Österreich unter "gutem Wohnen" verstanden? Welche Bauformen werden bevorzugt und warum? Eine Studie des market-Instituts liefert Antworten auf diese Fragen. Die wichtigsten Argumente beim Bauen und Wohnen für Herrn und Frau Österreicher sind eine lange Lebensdauer, Beständigkeit der Wohnräume sowie geringe Betriebskosten. 61% der Menschen in Österreich träumen von einem Einfamilienhaus. Neben zentralen Werten wie Wohlfühlen / Behaglichkeit (87%), gesundes Wohnen (60%) und Langlebigkeit (57%) sind die Kosten für den Bau bzw. Kauf eines Hauses oder einer Wohnung ein wesentlicher Punkt. Günstige Betriebskosten (73%), gefolgt von Baukosten (66%) sowie einer günstigen Finanzierung (66%) stellen hier die wichtigsten Parameter dar. Eine möglichst lange Lebensdauer eines Hauses ist für 62% der Befragten sehr bedeutend, während eine möglichst kurze Bau- und Errichtungszeit nur für 19% der Befragten eine wesentliche Rolle spielt. Die möglichst lange Lebensdauer eines Hauses erscheint somit wesentlich bedeutender als eine kurze Bau- bzw. Errichtungszeit. Ein weiteres zentrales Kriterium beim Bau eines Hauses ist die Bauweise: 94% der Befragten assoziieren die Massivbauweise mit den Werten Langlebigkeit und Beständigkeit. Massive Baustoffe wie Beton zeichnen sich durch ein sehr gutes Kosten-Nutzen-Verhältnis aus. Sie überzeugen in der langjährigen Nutzung durch geringe Instandhaltungs- und Betriebskosten und weisen lange Lebenszyklen mit geringer Wartungsintensität auf, verbunden mit hoher Widerstandsfähigkeit gegen Naturkatastrophen. Aufgrund ihrer lokalen Gewinnung und Verarbeitung garantieren massive Baustoffe außerdem Arbeitsplätze in den Regionen und kurze Transportwege. Massivbau ist also in jeder Hinsicht eine nachhaltige Bauform, die ein lebenslanges angenehmes Wohnen gewährleistet.

Weitere Infos dazu unter www.baumassiv.at.