VÖZ Logo
header betondesign 03

Winterbeton

Bei Temperaturen unter 5° Celsius härtet Beton deutlich langsamer aus. Ein neues Zusatzmittel von BASF beschleunigt den Erhärtungsprozess und hilft so, Projekte auch im Winter pünktlich fertigstellen zu können.

Winterbeton Temperaturanzeige
© Foto: BASF

Das Bauen im Winter stellt Bauunternehmer vor besondere Herausforderungen. Teilweise müssen Betonierarbeiten aufgrund der Wetterbedingungen sogar unterbrochen werden. Das Betonzusatzmittel Master X-Seed beschleunigt durch sehr feine, synthetisch hergestellte Calcium-Silicat-Hydrat-Kristallite das Aushärten und sichert gleichzeitig die Dauerhaftigkeit des Betons bzw. Gebäudes. Der Beton wird von innen heraus erwärmt, so werden gas- oder dieselbetriebene Wärmequellen überflüssig, was Kosten spart und den CO2-Ausstoß senkt. Im Gegensatz zu konventionellen Nitrat-basierten Beschleunigern werden die rheologischen Eigenschaften des Betons erhalten, und die Verarbeitungszeit des Betons bleibt unbeeinflusst. Im Dezember 2013 konnte z.B. die Galerie "Fallender Bach" auf der Inntal Autobahn nach einer Sanierung dank des neuen Zusatzmittels rechtzeitig zum Winterreiseverkehr wieder freigegeben werden. "Die Verarbeitungszeit ist für Transport- und Einbauzeiten gut einstellbar und selbstverdichtender Beton kann auch unter winterlichen Verhältnissen sicher verwendet werden", erklärt Markus Kroneder, Leiter des Geschäftsbereichs Betonzusatzmittel in Österreich. Im Industriebodenbau kann der Beton beispielsweise innerhalb eines normalen Arbeitstages eingebracht und geglättet werden, im Hoch- und Tiefbau werden deutlich frühere Ausschalzeiten erreicht.

www.master-builders-solutions.basf.at