VÖZ Logo
header betondesign 03

VÖZ: Zahlen, Daten und Fakten 2014

Bei der heutigen Jahrespressekonferenz zieht die Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie (VÖZ) die Bilanz des vergangenen Jahres und wagt Prognosen für 2015. Weitere Zahlen, Daten und Fakten werden im neuen Nachhaltigkeitsbericht transparent dargestellt.

DasNachhaltigkeitsbericht 2015 Produktionsvolumen der neun österreichischen Zementwerke ist 2014 im Vergleich zum Vorjahr mit 4,44 Millionen Tonnen (+1,1%) und einem Umsatz von 372 Millionen Euro weitgehend stabil geblieben. Allerdings reiht sich der Wert im Zehnjahresvergleich nur im hinteren Drittel ein. Für 2015 erwartet sich Mag. Rudolf Zrost, Vorstandsvorsitzender der VÖZ,  keinen Aufschwung, da es keine Zeichen für eine Änderung der politischen und budgetären Situation gibt. "In den Unternehmen findet sich eine totale Vertrauenskrise gegenüber den politisch Verantwortlichen, und so ist praktisch eine Investitionsverweigerung eingetreten", sagt Zrost. Eine Ausnahme stellen die Umweltinvestitionen dar, diese sind um 16 Prozent gestiegen. Umweltschutz und Energieeinsparungsmaßnahmen haben seit Jahrzehnten einen besonders hohen Stellenwert in der Zementindustrie. In den letzten 15 Jahren ist es gelungen, die CO2-Emissionen je Tonne Zement um rund 13% zu senken. Dennoch gibt sich DI Sebastian Spaun, Geschäftsführer der VÖZ, besorgt: "Industriebetriebe, die aufgrund von Investitionen bereits über hervorragende Kennzahlen verfügen und daher kein Einsparungspotenzial mehr haben, werden rigoros gegenüber Unternehmen benachteiligt, die bisher noch keine Maßnahmen getroffen und großes Minderungspotenzial haben. Während Deutschland seine energieintensive Industrie von diesen Kosten befreit oder diese deckelt, werden in Österreich die effizientesten Betriebe mit den höchsten Kosten belastet, im Worst Case mit weiteren 4 Mio. Euro im Jahr." Im Sinne eines fairen Wettbewerbes fordern Zrost und Spaun ein Reformmodell des Emissionshandels bzw. eine europäisch harmonisierte Energiepolitik.

Mehr dazu lesen Sie in der Pressemitteilung.

Den aktuellen Nachhaltigkeitsbericht stellen wir Ihnen hier zur Verfügung:
pdfNachhaltigkeitsbericht 20144.93 MB