VÖZ Logo
header betondesign 03

Beton macht sportlich

aviStrongmen Wettbewerb - Filmausschnitt8.17 MB

Bei der FIBO Power, Europas größtem Treffpunkt der Bodybuilding- und Kraftsportszene, kehrten die Teilnehmer der Strongman-Wettkämpfe die besonderen Stärken des Baustoffs Beton hervor. Die sportliche Disziplin dieser Wettkämpfe eignet sich hierzu gut, da das "Hauptsportgerät" eine Betonkugel ist, und der Sport vor allem von solchen Zuschauern verfolgt wird, bei denen Kraft und Stärke - also genau die Eigenschaften unseres Baustoffs - sehr positiv verstandene Attribute sind. Die Strongman Wettkämpfe haben ihren Ursprung in den schottischen „Highland Games“. Durch individuelle Anforderungen aufgrund verschiedener Wettkampfdisziplinen wie z.B. „Log Lift“ (Baumstammüberschlag), "Truck Pull" (LKWs ziehen) oder "Stones of Strength" oder "Atlas Stone lifting" (Steinkugeln heben) ist bei diesem Sport Kraftausdauer und Kondition gefragt. Das Aufheben von Steinkugeln mit einem Gewicht zwischen 120 und 160 Kilogramm ist eine der kraftraubenden Disziplinen beim Strongman-Cup. Die Aufgabe lautet hier, fünf Kugeln nacheinander auf ein Podest zu hieven. Der Athlet, der die meisten Kugeln aufgeladen hat, gewinnt- bei gleicher Anzahl der bewältigten Kugeln gewinnt der Zeitschnellste. Diese Kugeln werden speziell für die Wettkämpfe hergestellt: aus Beton! Die leichteren Kugeln haben einen Styroporkern, die schweren einen Stahl- oder Bleikern. Je nach Gewicht gibt es leichte Farbvariationen. Die Oberfläche ist zwecks Griffigkeit sandgestrahlt, das heißt sie ist rau, aber auch nicht zu rau, damit sich die Wettkämpfer nicht die Haut auf den Unterarmen aufreißen. Um die Zugfestigkeit zu erhöhen, werden textile Strukturen zur Bewehrung eingesetzt, und der Beton wird dadurch verstärkt. Schließlich müssen die Kugeln ganz bleiben, auch wenn sie des Öfteren auf den Boden fallen.