VÖZ Logo
BANNER SPEICHERMASSE KLUG NUETZEN 648x70

News

Ausgezeichnete Architektur in Zement+Beton

Paracellsusbad Salzburg cChristian Richters 1 aufmacher HP

In der letzten Ausgabe unserer Zeitschrift Zement+Beton haben wir über das neue Paracelsus Bad & Kurhaus in der Stadt Salzburg berichtet. Das nachhaltige und spektakuläre Hallenbad vom Architekturbüro Berger+Parkkinen erhielt neben der klimaaktiv-Gold-Zertifizierung nun auch den mit 10.000 Euro dotierten Architekturpreis des Landes Salzburg 2020. Foto: © Christian Richters

Das Land Salzburg vergibt seit 1976 einen Preis zur Förderung und Anerkennung auf dem Gebiet der Architektur. Die Jury, bestehend aus Verena Konrad (vai) sowie den beiden Architekten Markus Thurnher und Lukas Mayr, hat heuer aus 53 Einreichungen für den Architekturpreis ausgewählt: "Das Paracelsus Bad fügt sich nicht nur in den Stadtraum ein, es ist eine neue, selbstbewusste, zeitgenössische Struktur, in Funktion wie Gestalt, zugleich Ausdruck für das Salzburg von heute, für die aktuellen Bedürfnisse der Menschen in dieser Stadt." Die Konstruktion ist eine Meisterleistung, die laut Architekt Alfred Berger ohne Stahlbeton nicht möglich wäre.

Alle 53 eingereichten Projekte sind in der von Eva Zangerle konzipierten Ausstellung bis 23. Oktober 2020 im Architekturhaus Salzburg zu sehen. Infos unter initiativearchitektur.at.

Das Wiener Architekturbüro HOLODECK architects (Marlies Breuss, Michael Ogertschnig) erhielt unlängst die renommierte Auszeichnung „European Architecture Award“ für das 2017 fertiggestellte Projekt "austrian embassy bangkok", ein weiteres Bauwerk, über das wir in Zement+Beton 3_20 berichtet haben. Das bereits mehrfach international prämierte Projekt folgt ganzheitlichen / holistischen Grundsätzen durch die Anwendung lokaler Materialien, technischer Innovationen, 590 m² Photovoltaik und Transformationen traditioneller Baukenntnisse. Als völkerverbindendes Bauwerk präsentiert sich dieses durch den respektvollen Umgang mit kulturellen Eigenheiten. Zur Schaffung eines klimagerechten und atmosphärischen Low-tech Bauwerkes tüftelten die Architekten an zahlreichen Nachhaltigkeitsaspekten. Beton erweist sich dabei als prägender Baustoff, der den Anspruch in puncto Langlebigkeit wie auch Ästhetik bestens erfüllt.

Näheres über die beiden preisgekrönten Projekte können Sie in unserer Literaturrecherche nachlesen.