Energie speichern als Herausforderung der Zukunft

Studie bestätigt hohe Effizienz der Bauteilaktivierung
Bis 2030 muss elektrische Energie in Österreich zu 100 Prozent aus...

Kolloquium der österreichischen Zementindustrie: Nachhaltige Baukonzepte und Breakthrough-Technologien

Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft
Die Freude, dass heuer das Kolloquium "Forschung & Entwicklung für Zement und...

Zement+Beton 4_21: Bildung/Gesundheit

Architektur fördert die Gesundheit wie auch den Geist. Gerade deshalb haben Bildungs- und Gesundheitsbauten so einen hohen...

Neugierig, mutig und weiblich – ACR Woman Award für VÖZ-Forscherin Cornelia Bauer

Technik und Forschung können schon mal sperrig sein. Cornelia Bauer von der Vereinigung der Österreichischen Zementindustrie...

Bauen neu denken

Concrete Design Competition – REIMAGINE
Die Concrete Design Competition will innovative Entwurfskonzepte fördern und die...

previousprevious
nextnext
Slider

Auf dem Vorplatz des MuseumsQuartier Wien ist ein ungewöhnlicher Skulpturenpark entstanden: "MQ Amore". Zwölf Minigolfbahnen aus Faserzement erweitern das Areal des MuseumsQuartier über die begrenzenden Mauern hinaus in den Stadtraum.

Minigolf MQ Amore 2 web
"MQ Amore" - ein Minigolfplatz am Vorplatz des MuseumsQuartiers Wien
Foto: © WARDA

"MQ Amore" lässt als künstlerischer Skulpturenpark den Inbegriff der Freiheit der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts neu aufleben. Bei der architektonischen Umsetzung des Skulpturenparks ließ sich Architekt Daniel Sanwald, der für die Gesamtkonzeption verantwortlich zeichnet, von der Formensprache jener Zeit inspirieren: "Die geschwungenen Bahnen bilden das Herz der Anlage. In Anlehnung an den von den Wellen geformten Strand umspielen die Kies- und Rasenflächen das Ensemble und laden zum Verweilen ein. "MQ Amore" ist ein Ort der Begegnung, des Austauschs, für Spiel- und Kunstgenuss im Herzen Wiens, der sich anfühlt wie ein kleiner Urlaub." Für die Gestaltung der bespielbaren Kunstwerke wurden in Zusammenarbeit mit den MQ Institutionen Leopold Museum, Kunsthalle Wien, Architekturzentrum Wien sowie Q21 fünf KünstlerInnen bzw. Künstlerkollektive ausgewählt.

Minigolf MQ Amore eSeL.at Lorenz Seidler Minigolf MQ Amore Bahn 3 eSeL.at Lorenz Seidler
Kunstvermittlung einmal anders: Der bespielbare Skulpturenpark "MQ Amore" im MuseumsQuartier sorgt für Urlaubsstimmung mitten in Wien.
Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler
Das Haus auf der "Fledergolfbahn" von den Architekten heri&salli wird zu einem schicksalshaften Moment, an dem man in den Lauf der Dinge nicht eingreifen kann. Foto: © eSeL.at - Lorenz Seidler

Erleben Sie zeitgenössische Kunst einmal ganz anders. Eine Runde Minigolf macht immer Spaß!
Weitere Informationen unter: www.mqw.at/mqamore

 

Internationaler Studentenwettbewerb

Internationaler Studentenwettbewerb

Reduce, reuse, recycle – reimagine!
Ausschreibungsunterlagen und Infos sind online verfügbar.

 

 

Speichermasse klug nützen

Technisch eigentlich simpel: Die thermische Bauteilaktivierung (TBA) bezeichnet Systeme, die Gebäudemassen zur Temperaturregulierung nutzen. Sie werden zur alleinigen oder ergänzenden Raumheizung oder wahlweise Kühlung verwendet. Ursprünglich im G...


­