VÖZ Logo
header betondesign 03

Energiespeicher Beton – bald Standard?

Der Baustoff Beton trägt zur Nachhaltigkeit eines Bauwerks wesentlich bei. Erstmals werden Module zur Bauteilaktivierung bereits in der Vorfertigung serienmäßig in Betonelemente eingebaut. Mehr denn je steht die energieeffiziente Planung von Gebäuden im Fokus von Bauschaffenden und Bauherren, und auch der Anspruch der Nutzer an das Raumklima steigt. Eine thermische Aktivierung von Betondecken aufgrund ihrer bauphysikalischen Beschaffenheit – sei es nun als klassische Betonteilaktivierung oder als jüngere Variante der oberflächennahen Deckenaktivierung – ist wirtschaftlich und umweltfreundlich. Das Prinzip der Betonteilaktivierung ist simpel. Beton verfügt über eine besonders hohe Speichermasse und eignet sich damit hervorragend zur Temperierung von Räumen. Das System, das je nach Bedarf zum Heizen oder Kühlen eingesetzt werden kann, trägt zum Klimaschutz bei und hilft, Betriebskosten niedrig zu halten. Als erstes Unternehmen integriert Maba, eine Tochter der Kirchdorfer Gruppe, Module zur Flächenkühlung oder -heizung serienmäßig in dafür vorgesehene Betonfertigteile. Im 19. Bezirk in Wien wird aktuell eine Wohnanlage mit Stadthäusern, umgesetzt. Die Fertigstellung ist für Juli 2014 geplant.

Weitere Infos unter www.maba.at.

maba einbau module
Foto: © Maba